AmazonSmile, Paypal oder Mitgliedschaft – Einfache Wege um die Kostheimer Feuerwehr zu unterstützen

Die Kostheimer Feuerwehr ist mit ihren knapp 40 aktiven Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern 24 Stunden am Tag – 7 Tage in der Woche – einsatzbereit, um in Notsituationen den Bürgern unseres Stadtteils oder der Stadt zur Hilfe eilen zu können. Zusätzlich zu den sonst üblichen Einsatzschwerpunkten der Wiesbadener Freiwilligen Feuerwehren in den Bereichen Brandschutz und technische Hilfeleistung, wird in Kostheim auch die Wasserrettung seit Jahren aktiv durchgeführt. Neben den umfangreichen Aufgaben der öffentlich-rechtlichen Abteilung Feuerwehr, ist die Nachwuchs- und Jugendarbeit ein wichtiger Bestandteil unserer regelmäßigen Arbeit.

Während der Großteil der Ausstattung über die Stadt Wiesbaden bereitgestellt wird, gibt es jedoch immer wieder Dinge, die über den Förderverein eigenständig finanziert werden. Als Beispiel dient hier das in 2011 vollständig aus eigenen Mitteln angeschaffte Mehrzweckboot. Auch in der Kinder- und Jugendförderung unterstützt der Verein die Ausbilder und Betreuer finanziell.

Mit Beginn des neuen Jahres hat die Feuerwehr Kostheim ihre Möglichkeiten erweitert, damit interessierte Bürgerinnen und Bürger die Arbeit der Kostheimer Wehr unterstützen können. Neben den Möglichkeiten einer einmaligen Zuwendung gibt es auch Optionen einer dauerhaften Unterstützung.

Vier einfache Wege für Ihre Unterstützung:

Weiterlesen

Zur Unterstützung im Papierwerk

Einsatz-Logo03. Januar 2022 – 09:54 Uhr
Kommerzienrat-Disch-Brücke 1 – Fa. Essity
F2 / Alarmgruppe mit FF-Kastel
Einsatz 02 – 2022

Am Montagvormittag wurde die Kostheimer Feuerwehr zusammen mit den Kameraden aus Kastel sowie der Löschzug der Berufsfeuerwehr zu einem Einsatz im Papierwerk alarmiert. Eine festgestellte Rauchentwicklung im Bereich eines Kabelschachtes musste überprüft werden. Zusammen mit der ebenfalls angerückten Werkfeuerwehr kontrollierte man die betroffenen sowie angrenzenden Bereiche. Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte ein heiß gelaufener Ventilator ausfindig gemacht werden. Der Einsatz war für die öffentlichen Feuerwehren nach gut einer Stunde beendet.

Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr kann nicht stattfinden

Auch in diesem Jahr müssen wir die für den 8. Januar 2022 geplante Weihnachtsbaumsammlung absagen.

Aufgrund neuer Einschränkungen, gerade in unserem Bereich der kritischen Infrastruktur, ist das Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume durch die Jugendfeuerwehr Kostheim leider nicht möglich.

Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden im Januar ausschließlich durch die ELW eingesammelt. Wann die Bäume bei Ihnen abgeholt werden, können Sie über Abfallkalender der ELW in Erfahrung bringen.
https://www.elw.de/abfallkalender

Weihnachtsgruß

Ein anstrengendes Jahr 2021 neigt sich langsam dem Ende entgegen. Beruflich und privat waren wir erneut mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert, die teilweise nur mit einem hohen Kraftaufwand zu bewältigen waren.

In Zeiten, in denen sich die Welt gefühlt doppelt so schnell dreht wie üblich, wünschen wir allen ein friedvolles  Weihnachtsfest, einen  entspannten Jahresausklang sowie viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr.

Ihre Feuerwehr Kostheim

Einsatzbereitschaft am Feuerwehrgerätehaus

Einsatz-Logo16. Dezember 2021 – 12:45 Uhr
Feuerwehrgerätehaus
S WB
Einsatz 78 – 2021

Aufgrund eines Paralleleinsatzes der Feuerwache 2 in Wiesbaden Schierstein, wurde die Kostheimer Feuerwehr am Donnerstagmittag zur Wachbesetzung alarmiert. Um für weitere Notfälle ohne Zeitverzug einsetzbar zu sein, stellte man im Feuerwehrgerätehaus die Einsatzbereitschaft her, bis die Kameraden der Berufsfeuerwehr ihren Einsatz beendet hatten und nach gut einer Stunde ebenfalls wieder zur Verfügung standen.

Jugendliche absolvieren Jugendflamme Stufe 1

Nachdem bereits im Frühjahr die Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 und 3 auf Stadtebene, pandemiebedingt, in digitaler Form stattgefunden hat, stand nun die Abnahme der Stufe 1 an. Als Premiere wurde in diesem Jahr die Stufe 1 am Standort in Kostheim durch den Jugendwart abgenommen. Im Feuerwehrgerätehaus baute man die einzelnen Stationen auf und teilte die vier Jugendlichen in zwei Gruppen ein.

Weiterlesen

Spontan, unkompliziert und vor Ort: Impfboost-Aktion durch Kostheimer Hausarztpraxis

Massiv steigende Inzidenzen bei den Coronaerkrankungen haben das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport, dazu bewegt, eine Empfehlung auszusprechen, dass sich Feuerwehrleute unabhängig der zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorliegenden Impfempfehlung für Jüngere, ein Impfbooster-Angebot wahrzunehmen – sofern 6 Monate nach der Zweitimpfung verstrichen sind.

Während die Erst- und Zweitimpfung für die Freiwilligen Feuerwehren in Wiesbaden noch zentral über das städtische Impfzentrum durchgeführt wurden, gab es diese Möglichkeit aktuell nicht mehr. So kümmerte sich jede Kameradin, jeder Kamerad selbst um seine Impfanfrage. Die Resonanz war jedoch von „kommen sie morgen vorbei“ bis hin zu „frühestens im März kann ich Ihnen die Impfung anbieten“.

Durch eine sehr spontane Aktion, bekamen nun aber am vergangenen Freitag eine große Anzahl der Kostheimer Einsatzkräfte „in einem Rutsch“ durch die im Ort ansässige Hausarztpraxis von Frau Dr. Schulze Spüntrup und ihrem Team völlig unkompliziert ihre dritte Corona-Impfung verabreicht.

Unser ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle Frau Dr. Schulze Spüntrup und Frau Dr. Bach sowie dem ganzen Praxisteam, die es spontan den ehrenamtlichen Helfern ermöglicht haben, ihren Coronaschutz trotz des laufenden Praxis-Tagesgeschäftes aufzufrischen.

Neue Atemschutzgeräteträger für die Einsatzabteilung

Nach gut anderthalb Jahren coronabedingter Ausbildungsverzögerung, absolvierten an den letzten beiden Wochenenden zwei Kameraden der Kostheimer Feuerwehr wieder einen Kreislehrgang bei der Wiesbadener Berufsfeuerwehr. Oliver Stein und Dennis Stark haben erfolgreich den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger absolviert und können ab sofort bei Einsätzen, bei denen umluftunabhängiger Atemschutz benötigt wird, mit den entsprechenden Geräten eingesetzt werden.

Wir wünschen den zwei Neu-Geräteträgern viel Erfolg bei ihren mitunter gefährlichen Einsätzen.