Vermeintlich gekenterter Kanufahrer auf dem Rhein

Einsatz-Logo14. Oktober 2021 – 17:25 Uhr
Rhein – Kilometer 503/504
H FLUSS Y RHEIN WI
Einsatz 60 – 2021

Fast genau 10 Stunden nach dem ersten Einsatz am Donnerstag, wurde die Kostheimer Wehr am Abend erneut alarmiert. Gegen 17:30 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein und berichtete über einen Kanufahrer der Unterhalb des Biebricher Schlosses nach der Vorbeifahrt eines größeren Schiffes plötzlich nicht mehr zu sehen war. Daraufhin wurden umgehend die Rettungseinheiten nach Wasserrettungskonzept in Marsch gesetzt. Neben der Suche von Landseite aus, waren Suchboote auf dem Rhein in Stellung gegangen und ein Polizeihubschrauber unterstütze die Kräfte mit der Wärmebildkamera aus der Luft. Die Kameraden aus Kostheim brachten ihr Boot im Hafen Schierstein zu Wasser und steuerten ebenfalls den Suchsektor an, als sich die Informationen über die Details zum vermeintlich gekenterten Kanufahrer verdichteten. Da die farbliche Beschreibung des Kanus auf einen beim Herausfahren aus dem Hafen gesichteten Kanufahrers passten, überprüfte die Besatzung des Kostheimer Bootes den Sportler und befragten ihn. Da danach alles darauf hindeutete, dass es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um den vermeintlich gekenterten Kanufahrer handelte, der nun nach seiner Paddeltour wohl behalten zurück zum Ausgangspunkt paddelte und auch so keine weiteren neuen Erkenntnisse aufkamen, brach der Einsatzleiter die Suche nach etwa einer halben Stunde ab.

Erneut Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein

Einsatz-Logo21. Mai 2020 – 00:45 Uhr
Rhein – Höhe TH-Brücke
H FLUSS Y
Einsatz 25 – 2020

Nur drei Tage nach dem letzten Wasserrettungseinsatz wurden die Einheiten des Wasserrettungskonzeptes beider Landeshauptstädte am Donnerstag um kurz vor 1 Uhr erneut alarmiert. Wieder war eine Person im Rhein unterhalb der TH-Brücke gemeldet. Durch den schnellen Einsatz konnte zeitnah eine Person im Rhein aufgefunden und gerettet werden. Mit einem Boot verbrachte man sie aufgrund ihres kritischen Gesundheitszustandes zügig zu dem an Land bereitstehenden Rettungsdienst. Mit der erfolgten Rettung aus dem Wasser konnte der Einsatz für die übrigen Rettungskräfte abgebrochen werden.

Person vom Fuß eines Brückenpfeilers gerettet

Einsatz-Logo18. Mai 2020 – 00:19 Uhr
Rhein – Höhe TH-Brücke
H FLUSS Y
Einsatz 24 – 2020

In der Nacht auf Montag alarmierte die Leistelle um kurz nach Mitternacht alle Rettungseinheiten nach dem Wiesbadener Wasserrettungskonzept. Grund hierfür war eine Person, die sich im Bereich der TH-Brücke im Wasser befinden solle. Auch die Kostheimer Feuerwehr rückte mit ihrem Mehrzweckboot zur vermeintlichen Unglücksstelle aus.

Noch während man zusammen mit den meisten Kräften auf der Anfahrt war, konnte über den Einsatzleitdienst die Rückmeldung bestätigt werden, dass eine Person durch die Wasserschutzpolizei vom Fuß eines Brückenpfeilers aufgenommen werden konnte.

Somit konnte der Einsatz zeitnah auch wieder abgebrochen werden und die Einheiten kehrten wieder zu ihren Standorten zurück. Die Person wurde an Land verbracht und dort dem Rettungsdienst übergeben. Über die genaueren Umstände konnten keine Angaben gemacht werden.

Person im Rhein schnell gesichert

Einsatz-Logo07. Februar 2020 – 16:03 Uhr
Rhein Höhe IP Kalle-Albert
H FLUSS Y
Einsatz 11 – 2020

Am Freitagmittag löste die Wiesbadener Rettungsleitstelle das Einsatzkonzept „Wasserrettung“ aus, da eine Person im Rhein Höhe des Industrieparks gemeldet wurde. Neben den Einheiten der Berufsfeuerwehr sowie der DLRG´en war auch die Feuerwehr Kostheim mit ihrem Boot alarmiert. Bevor die Kostheimer Kameraden ausrücken konnten erreichte die Einheiten die Meldung, dass die Person sich gesichert am Ufer befinden würde. Somit fuhr lediglich der Einsatzleitdienst sowie ein Löschfahrzeug der Wache 2 die Einsatzstelle an. Für den Rest konnte der Einsatz beendet werden. Über die genauen Umstände, wie es dazu kam, können keine Angaben gemacht werden.

Sprungversuch einer Person gemeldet – Fehlalarm

Einsatz-Logo20. September 2019 – 21:26 Uhr
Rhein – Höhe TH-Brücke
H FLUSS Y
Einsatz 75 – 2019

Am Freitagabend löste ein Notruf über einen möglichen, bevorstehenden Sprung einer Person einen Großeinsatz auf und an dem Rhein im Bereich der TH-Brücke aus. Während die alarmierten Kräfte schon eine gewisse Zeit zu Lande, auf dem Wasser und aus der Luft auf der Suche waren, konnte ermittelt werden, dass es der vermeintlich betroffenen Person gut geht und sich ohnehin nicht im betroffenen Gebiet aufgehalten hat. Somit konnte der Einsatz abgebrochen werden. Die Kostheimer Wehr war mit ihrem Boot auf dem Wasser und besetzte mit einem Löschfahrzeug einen Beobachtungpunkt am Rheinufer. Weitere Aufklärungsarbeit in Bezug auf die genaueren Umstände der Meldung wurden durch die Polizei nach Einsatzende aufgenommen.

Person aus dem Rhein gerettet

Einsatz-Logo07. September 2019 – 12:52 Uhr
Rhein – Unterhalb Weisenauer Brücke
H FLUSS Y
Einsatz 72 – 2019

Die gesicherte Meldung über eine Person im Rhein unterhalb der Weisenauer Brücke sorgte am Samstagmittag für einen Rettungseinsatz auf beiden Seiten des Rheins. Während die Mainzer Kollegen direkt den gemeldeten Rheinkilometer ansteuerten, waren die Kräfte aus Wiesbaden für den linksrheinischen Bereich ab der Mainmündung alarmiert. Während das Boot der Kostheimer Feuerwehr gerade vom Main in den Rhein einfuhr und ein Beobachtungspunkt auf der Maaraue durch ein Löschfahrzeug der FF besetzt war, kam die Meldung, dass die Person gesichert werden konnte. Somit konnte der Einsatz, zu dem auch der Rettungshubschrauber Christoph 77 hinzualarmiert wurde, abgebrochen werden. Über die genaueren Umstände, wie und warum sich die Person im Wasser befand, können keine Angaben gemacht werden.

Erneuter Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein

Einsatz-Logo21. August 2019 – 23:00 Uhr
Rhein – Mainzer Seite
H FLUSS Y
Einsatz 66 – 2019

Am späten Mittwochabend gegen 23 Uhr ging erneut ein Notruf ein, der über eine auf Mainzer Seite in den Rhein gegangene Person berichtete. Wieder wurden die Rettungseinheiten beider Landeshauptstädte alarmiert um, auf die Suche nach der Person zu gehen. Noch während die Kräfte, zu denen auch die Kostheimer Feuerwehr gehörte, damit begonnen haben, koordiniert den gemeldeten Einsatzabschnitt in Augenschein zu nehmen, nahm der Einsatz eine Wendung. Da durch weitere Nachforschungen davon ausgegangen werden musste, dass es sich um eine Fehlalarmierung handelte, brachen die Einsatzleiter die Suche nach etwa einer halben Stunde wieder ab.

Person soll von Brücke gesprungen sein

Einsatz-Logo14. August 2019 – 00:44 Uhr
Rhein – Kaiserbrücke
H FLUSS Y
Einsatz 65 – 2019

In der Nacht auf Mittwoch sorgte die Meldung über eine vermeintlich von der Kaiserbrücke in den Rhein gesprungene Person für einen groß angelegten Rettungseinsatz. Gegen 0:45 Uhr startete die umfangreiche Suche zu Wasser, zu Lande und aus der Luft. Die Kostheimer Wehr besetzte ihr Mehrzweckboot und besetzte mit zwei Fahrzeugen Beobachtungspunkte im angegebenen Einsatzabschnitt unterhalb der Brücke. Auch trotz intensiver Suche konnte nach mehr als einer Stunde keine weitere Feststellung gemacht werden. Der Einsatz wurde durch die Einsatzleiter gegen 2 Uhr ergebnislos abgebrochen.

Mann springt von TH-Brücke – schnelle Rettung durch Wasserschutzpolizei

Einsatz-Logo27. Juli 2019 – 00:20 Uhr
Rhein – TH-Brücke
H FLUSS Y
Einsatz 63 – 2019

Eine von der Theodor-Heuss-Brücke in den Rhein gesprungene Person löste in der Nacht auf Samstag einen Großeinsatz der Rettungskräfte beidseits des Rheins aus. Gegen 0:20 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, da Augenzeugen den Sprung beobachtet hatten und die Feuerwehr verständigten. Seitens der Kostheimer Wehr rückte das MZB zum slippen nach Gustavsburg aus, während das Löschfahrzeug einen Beobachtungspunkt ansteuern sollte. Nur wenige Minuten nach Alarmierung kam von der Wasserschutzpolizei die Rückmeldung, dass sie die Person sichern konnten. Eine kurzzeitige Meldung über eine vermeintlich zweite gesprungene Person musste ebenfalls überprüft werden, bevor durch die Einsatzleitung der Einsatz abgebrochen wurde. Der Polizeihubschrauber, der ebenfalls angefordert war, konnte wieder abdrehen. Medienberichten zufolge wollte sich der 37-jährige Springer einen „Spaß machen“, verletzte sich an der Schulter und muss wohl für den Einsatz der Rettungskräfte aufkommen.

Bootseinsatz mit schnellem Ende

Einsatz-Logo07. Juli 2019 – 16:31 Uhr
Rhein – Höhe Kaiserbrücke
Einzelfahrzeugalarmierung
Einsatz 60 – 2019

Während der Samstag nach den anstrengenden Tagen ohne Einsatz verlief, ertönte am Sonntagmittag gegen 16:30 Uhr erneut der Alarmton der Kostheimer Pager. Mit dem Einsatzstichwort „H Fluss Y“ war klar, dass es sich zur Abwechslung mal nicht um einen Brandeinsatz handelte, sondern man mit dem Boot auf dem Rhein gefragt war. Gemeldet war eine Person, die von der Kaiserbrücke zu springen drohte. Während sich die Kameraden einsatzbereit machten und das Boot anhängten, ertönte jedoch das Einsatzabbruchsignal über die Pager. Die Person konnte gesichert werden, sodass keine weitere Gefahr bestehe. Anders als die letzten Einsätze konnte man nach nur 10 Minuten wieder den Nachhauseweg antreten.