Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein

🚨 34 / 2024
📅 05.06.24 – 🕖 17:11 Uhr

📍 Rhein
📟 H FLUSS Y
⚠️ Person im Wasser

Durch eine gemeldete Person im Rhein wurde die Feuerwehr Kostheim zusammen mit den Wasserrettungseinheiten aus Wiesbaden, Mainz und dem Kreis Groß-Gerau am späten Mittwochnachmittag alarmiert.  Der Anrufer hat von der Eisenbahnbrücke vermeintlich eine Person gesehen, die auf einem Gegenstand im Hauptstrom trieb.

Neben dem in Gustavsburg zu Wasser gelassenem Boot, besetze flussabwärts ein Kostheimer Löschfahrzeug zusammen mit weiteren Fahrzeugen der Wehren Kastel und Biebrich diverse Beobachtungspunkte am Rheinufer. Neben den Wasserrettungseinheiten waren auch zwei Hubschrauber im Einsatz, diese aus der Luft den Rhein nach der Person absuchten. Neben dem Rettungshubschrauber Christoph 77 war auch ein Polizeihubschrauber der Polizeifliegerstaffel Egelsbach eingesetzt. Die Boote suchten die Bereiche des Rheins von der Eisenbahnbrücke bis zur Schiersteiner Brücke ab, konnten jedoch keine Feststellung machen. Nach etwa einer Stunde wurde der Einsatz ergebnislos abgebrochen und alle Einheiten rückten wieder ein.

Während das Zuwasserbringen des Kostheimer Bootes durch das Hochwasser erschwert war jedoch reibungslos funktionierte, musste man für das aus dem Wasser holen des Bootes größere Anstrengungen bewerkstelligen. So waren die üblichen Wasserrampen für die Kostheimer Wehr nicht nutzbar und man musste auf die Nato-Rampe in Ginsheim ausweichen. Da auch dort die Zufahrt an die Slippstelle für nicht Geländefähige Fahrzeuge möglich war, unterstützen die Ginsheimer Kollegen den Slippvorgang und brachten Boot sowie Mannschaft sicher und trockenen Fußes wieder an Land.

Person aus dem Rhein gerettet

🚨 17 / 2024
📅 08.03.24 – 🕖 18:10 Uhr

📍 Rhein – bei km 506
📟 H FLUSS Y
⚠️ Person im Wasser

Zu einem Wasserrettungseinsatz rückte die Kostheimer Feuerwehr zusammen mit den weiteren Wiesbadener Einheiten am Freitagabend in Richtung Schierstein aus. Von dort wurde eine sich im Wasser befindliche Person gemeldet. Da gerade der reguläre Übungsdienst im Feuerwehrgerätehaus stattfand, rückte das Einsatzgespann bestehend aus Mannschaftsfahrzeug und Bootstrailer schon kurz nach der Alarmierung aus.
Beim Eintreffen des Kostheimer Bootes an der vermeintlichen Einsatzstelle konnte die Person bereits von den Kameraden der DLRG gesichert und an Land gebracht werden. Dort übernahm der Rettungsdienst die weitere Versorgung.
Neben den Wasserrettungseinheiten aus Wiesbaden, waren auch die Kameraden stromabwärts bereits alarmiert und auch der Rettungshubschrauber Christoph 77 war in den Einsatz eingebunden.

Wasserrettung auf dem Rhein

🚨 7 / 2024
📅 16.01.24 – 🕖 05:08 Uhr

📍 Rhein – TH-Brücke
📟 H FLUSS Y
⚠️ Person im Wasser

Nur kurze Zeit nach dem Einsatzende des zeit- und kräfteintensiven Kellerbrandes, wurde die Kostheimer Wehr erneut alarmiert. Zusammen mit den Wiesbadener und Mainzer Wasserrettungseinheiten steuerte man den Bereich der Theodor-Heuss-Brücke an, von wo eine Person im Rhein gemeldet wurde. Durch ein Boot der Wasserschutzpolizei konnte zeitnah eine Person aus dem gerettet werden, die danach umgehend zur Behandlung an den Rettungsdienst übergeben wurde.

Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein

🚨 81 / 2023
📅 29.10.23 – 🕖 21:24 Uhr

📍 Rhein – TH-Brücke
📟 H FLUSS Y RHEIN WI
⚠️ Person im Wasser

Am Sonntagabend rückten die Wasserrettungseinheiten beider Landeshauptstädte an und auf den Rhein aus, da sich im Bereich unterhalb der TH-Brücke vermutlich eine Person im Wasser befinden sollte. Durch den Rettungshubschrauber Christoph 77 bekamen die Einheiten am Boden im Wasser Unterstützung aus der Luft. Kurze Zeit nach Beginn der groß angelegten Suchaktion, konnte eine Person aufgefunden werden. Sie wurde umgehend an Land verbracht und den bereitstehenden Kräften des Rettungsdienstes übergeben.

Verletzten aus dem Rhein gerettet

🚨 66 / 2023
📅 24.08.23 – 🕖 15:14 Uhr

📍 Rhein – Höhe Gustavsburg
📟 H FLUSS Y
⚠️ Person in Wasser

Aufgrund der Meldung, das im Bereich Gustavsburg eine schwerverletze Person sich im Rhein befinden solle, wurden am Mittwochmittag Alarm für die Wasserrettungseinheiten ausgelöst. Da zudem gemeldet war, dass weitere Personen den Versuch unternommen haben, schwimmend den Verletzten zu sichern, kamen Rettungseinheiten der Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden sowie des Kreises Groß-Gerau zum Einsatz. Auch die Feuerwehr Kostheim war alarmiert und besetzte unter anderem einen Beobachtungspunkt auf der Maaraue. Unterstützung aus der Luft erhielten die Retter durch einen Polizeihubschrauber sowie durch den Rettungshubschrauber Christoph 77. Nachdem die verletze Person sowie die Ersthelfer gesichert waren und ausgeschlossen werden konnte, dass sich weitere Personen im Rhein befinden, wurde der Einsatz nach etwa einer halben Stunde beendet.