Unratfeuer in unwegsamen Gelände

Einsatz-Logo16. September 2021 – 15:57 Uhr
Ehemaliges Linde-Gelände
F 1
Einsatz 54 – 2021

Am Donnerstagnachmittag unterstütze die Kostheimer Feuerwehr das Basis-Löschfahrzeug der Feuerwache 3 bei einem Brand von Unterholz, Gestrüpp und Unrat nördlich des ehemaligen Linde-Areals. Da die hauptamtlichen Kameraden eine längere Schlauchleitung verlegen mussten, um das Feuer zu löschen und auch kein Wasser in der näheren Umgebung zu entnehmen war, rückten die zwei Löschfahrzeuge der Feuerwehr Kostheim zur angegebenen Einsatzstelle aus und unterstützen die Wache 3 mit weiterem Löschwasser aus den Fahrzeugtanks. Da die Nachlöscharbeiten somit ohne weitere Hindernisse durchgeführt werden konnte, mussten die ebenfalls alarmierten Kollegen aus Kastel nicht mehr ausrücken und verblieben noch kurze Zeit in Bereitschaft am Feuerwehrgerätehaus. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz beendet und man konnte wieder einrücken.

Unratfeuer in Kastel – erster Brandeinsatz nach zweieinhalb Monaten

Einsatz-Logo25. Juni 2020 – 09:38 Uhr
Keilsbaum / Kastel
F 1 L-WASSER
Einsatz 27 – 2020

Am Donnerstagvormittag alarmierte die Leitstelle die Wehren Kostheim sowie Kastel als Alarmgruppe zu einem größeren Unratfeuer im Bereich der Straße „Keilsbaum“ in Kastel. Ebenfalls ausgerückt waren die Kollegen der Berufsfeuerwehr, die mit einem Lösch – sowie Tanklöschfahrzeug die Einsatzstelle ansteuerten. Das Unratfeuer wurde durch die hauptamtlichen Kräfte, durch Vornahme eines Strahlroheres eines Trupps unter Atemschutz, gelöscht. Die Freiwilligen Wehren mussten nicht mehr unterstützend tätig werden und konnten kurze Zeit später wieder einrücken.

Neben den zwischenzeitlichen Hilfeleistungseinsätzen mit dem Mehrzweckboot, war dies für die Kostheimer Feuerwehr der erste Brandeinsatz seit dem 08. April.

Unratfeuer auf einem Spielplatz

Einsatz-Logo05. September 2019 – 20:38 Uhr
Eichenstraße
F 1
Einsatz 71 – 2019

Am Donnerstagabend musste die Kostheimer Wehr mit einem Löschfahrzeug in die Eichenstraße ausrücken. Dort brannte im Bereich des dortigen Spielplatzes der Inhalt eines Abfalleimers sowie umherliegender Unrat. Beim Eintreffen war das Feuer dabei, auf die benachbarte Vegetation sowie die Sitzgaritur aus Holz überzugreifen. Mit einem C-Rohr konnte der Brand schnell gelöscht und größerer Schaden verhindert werden. Das ebenfalls auf der Anfahrt befindliche Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr konnte die Einsatzfahrt vorzeitig abbrechen und wieder einrücken.

Weiterlesen

Kleines Feuer – langer Einsatz

Einsatz-Logo28. August 2019 – 22:54 Uhr
Mittlerer Sampelweg
F 1
Einsatz 69 – 2019

Ein eher überschaubares Unratfeuer sorgte am späten Mittwochabend dennoch für einen vergleichsweise langwierigen Feuerwehreinsatz. Die Schwierigkeit bestand aber nicht im Löschen des Brandes, sondern vielmehr bei dem Auffinden der Einsatzstelle. Anrufer meldeten eine Rauchentwicklung sowie Brandgeruch aus dem Bereich der Hochheimer Straße, was dazu führte, dass die Kostheimer Feuerwehr zusammen mit dem Basis-Löschfahrzeug der Feuerwache 2 gegen 23 Uhr alarmiert wurden. Nach dem Eintreffen konnte zwar schnell die gemeldeten Beobachtungen bestätigt werden, wo jedoch genau die Herkunft und somit die eigentliche Einsatzstelle war, blieb vorerst unentdeckt. Obwohl man weiträumig den gesamten Nordosten Kostheims kontrollierte, war man erst nach etwas mehr als einer Stunde fündig geworden. Inmitten einer Gartenanlage zwischen dem Friedhof und der Hochheimer Straße kulschten auf einer Fläche von etwa fünf Quatratmetern Grünschnitt und Gartenabfälle. Man bahnte sich in völliger Dunkelheit einen Weg dorthin und löschte die Glutnester mit einem Strahlrohr ab. Letztendlich konnte der Einsatz nach zwei Stunden erfolgreich beendet werden. Die Kostheimer Wehr war mit 18 Einsatzkräfte und allen drei Fahrzeugen an der Suche beteiligt und übernahm auch die Löscharbeiten.

Unratfeuer unter der Maarauebrücke

Einsatz-Logo29. Mai 2019 – 21:33 Uhr
Maaraue
Einzelfahrzeugalarmierung
Einsatz 35 – 2019

Nachdem die Kostheimer Wehr bereits letzte Nacht zu einem Kleinbrand alarmiert wurde, musste sie am Vorabend des Tags der offenen Tür erneut zu einem ähnlichen Einsatz ausrücken. Die Einsatzstelle war an dieses Mal die Brücke zur Maaraue, wo unterhalb ein Feuer lodern sollte. Als man eintraf konnte eine leichte Rauchentwicklung festgestellt werden und die Überprüfung ergab wie gemeldet ein Unratfeuer unter der Brücke. Mit einer Kübelspritze konnte das Feuer ohne großen Aufwand gelöscht werden. Die ebenfalls auf der Anfahrt befindlichen Kameraden der Berufsfeuerwehr konnten vorzeitig abdrehen und wieder zur Wache 2 zurückfahren.

Rauchentwicklung im Otto-Suhr-Ring

Einsatz-Logo25. Juli 2018 – 09:31 Uhr
Otto-Suhr-Ring
FF-Einheit / Alarmgruppe mit FF-Kastel
Einsatz 66 – 2018

Eine gemeldete Rauchentwicklung sorgte am Mittwochvormittag für einen
Feuerwehreinsatz im Bereich der Gleise am Otto-Suhr-Ring in Kastel. Kurz
nachdem das Löschfahrzeug der Kostheimer Feuerwehr ausgerückt war, kam die
Rückmeldung von den Kollegen der Berufsfeuerwehr, dass es sich lediglich
um ein kleines Unratfeuer handele und keine Verstärkung nötig sei. Somit
konnte die Einsatzfahrt abgebrochen und wieder eingerückt werden.

Unbeaufsichtigtes Gartenfeuer löst Feuerwehreinsatz aus

Einsatz-Logo03. Dezember 2016 – 15:42 Uhr
Heßlerweg
Einzelfahrzeugalarmierung
Einsatz 89 – 2016

Ein unbeaufsichtigtes Gartenfeuer im Heßlerweg sorgte am Samstagmittag für einen Einsatz der Kostheimer Feuerwehr. Neben dem örtlichen LF fuhren auch die Kameraden der Berufsfeuerwehr die Einsatzstelle an. Als man vor Ort eintraf, deutete eine leichte Rauchentwicklung auf den brennenden Haufen aus Holz- und Gartenabfällen hin. Da keine Aufsichtsperson angetroffen werden konnte, löschte die Besatzung das Nutzfeuer mit der Kübelspritze ab. Die Kollegen der Feuerwache 2 mussten die Einsatzstelle nicht mehr anfahren und konnten schon vorher wieder umkehren. Als man gerade dabei war, das Kleinlöschgerät zu verladen, ging die Meldung über einen möglichen Folgeeinsatz – einen Voraushelfereinsatz aus rettungsdienstlicher Sicht – beim Fahrzeugführer ein.

Brennender Unrathaufen am Gebäude

Einsatz-Logo04. Mai 2016 – 11:09 Uhr
Amöneburg / Wiesbadener Landstraße 7
FF-Einheit / Alarmgruppe mit FF-Kastel
Einsatz 26 – 2016

Dunkle Rauchwolken über einem Wohngebäude in Amönebrg wurden der Leitstelle am Mittwochvormittag um kurz nach 11 Uhr gemeldet. Umgehend alarmierten die Einsatzbearbeiter den Löschzug der Feuerwache 2 sowie die Alarmgruppe der Wehren aus Kostheim und Kastel. Nachdem die ersten Einheiten vor Ort eintrafen, fanden sie einen brennenden Unrathaufen in unmittelbarere Nähe zum Gebäude fest. Durch Vornahme eines Strahlrohres konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Die auf der Anfahrt befindliche Verstärkung durch die freiwilligen Kameraden konnte wieder abdrehen und einrücken.

Gewollter Abbrand in Kostheimer Feldgemarkung

Einsatz-Logo30. März 2014 – 17:55 Uhr
Verlängerung Steinern Straße / Feldgemarkung
Einzelfahrzeugalarmierung
Einsatz 15 – 2014

Noch während die Nachlöscharbeiten beim Wohnungsbrand in der Boelkestraße am Laufen waren, wurde von der Leitstelle das Kasteler Löschfahrzeug zu einem Unratfeuer in der verlängerten Steinern Straße, hinter dem Fähncheskreuz abberufen. Auch auf den Grund hin, dass es ohne Atemschutzgeräte die nächste Einsatzstelle anfahren musste, wurde zusätzlich das LF 10/10 der Kostheimer Wehr alarmiert. Als die Kameraden vor Ort eintrafen, stellten Sie ein beaufsichtigtes Unratfeuer fest. Da aber nicht nur erlaubte Sachen verfeuert wurden, löschte man das Feuer unter Vornahme eines Strahlrohres. Die Kollegen aus Kostheim konnten Ihre Einsatzfahrt abrechen und wieder einrücken. Zu weiteren Ermittlungen wurde zusätzlich die Polizei angefordert.

Feuerschein entpuppt sich als beaufsichtigtes Unratfeuer

Einsatz-Logo23. März 2014 – 19:13 Uhr
Heßlerweg
FF-Einheit
Einsatz 12 – 2014

Heller Feuerschein im Bereich des Heßlerweges war Grund für die Alarmierung der Kostheimer Feuerwehr am Sonntag Abend. Zusammen mit dem Löschzug der Wache 2 rückte man aus, um vermutlich ein brennendes Gartenhaus zu löschen. Als die Einheiten vor Ort eintrafen, konnte auf Anhieb nichts mehr festgestellt werden. Die genauere Nachsuche brachte dann die Erkenntnis, dass es sich bei dem Brand um ein beaufsichtigtes Unratfeuer handelte, was zwischenzeitlich schon niedergebrannt war. Der Einsatz konnte nach zwanzig Minuten beendet werden.