Kostheimer Jugendfeuerwehr trotzt Corona und startet erste Onlineübung

Nachdem nunmehr seit Anfang Dezember erneut keine praktischen Übungsdienste abgehalten werden dürfen, hat sich auch die Jugendfeuerwehr Kostheim dazu entschlossen mit der Umsetzung von Onlineübungen durchzustarten.

Am vergangenen Samstag war es dann soweit. Pünktlich um 13:30 Uhr trafen sich die Jugendlichen und ihre Jugendwarte zum gemeinsamen Onlineübungsdienst der etwas anderen Art. Denn eigentlich wären an diesem Samstag die Jungblauröcke mit ihren Jugendwarten auf dem alljährlich stattfindenden Rekrutenumzug vertreten gewesen. Doch da dieser wegen Corona ausgefallen war, hatte man sich kurzerhand dazu entschlossen den Übungsdienst einfach in den Lieblingsfaschingskostümen der Kids abzuhalten und mit einem dreifachdonnernden „Helauuuu!“ zu eröffnen.

Auf spielerische Weise frischte man vergessen gegangenes Feuerwehrfachwissen auf und sorgte durch die Gruppenbildung nebenbei für das allseits geliebte Zusammengehörigkeitsgefühl.

Nach diesem erfolgreich abgehaltenen Onlineübungsdienst, der allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat, freuen sich der Feuerwehrnachwuchs sowie deren Jugendwarte schon auf den Nächsten.

Getreu dem Motto: „Einer für Alle und Alle für Einen!“ lassen wir uns von Corona nicht unterkriegen und bleiben weiterhin am Ball, um aus unseren Kindern und Jugendlichen baldige Feuerwehrmänner und -frauen zu machen.

Kommentare sind geschlossen.