Praktische Ausbildung am Abbruchgebäude

Obwohl schon die ein oder andere Übung am zum Abbruch anstehenden Gebäudekomplex in der Zelterstraße 1-5 durch die Kostheimer Feuerwehr abgehalten wurde, ließen es sich die Aktiven der Einsatzabteilung sowie der Jugendfeuerwehr nicht nehmen, in dem Mehrfamilienhaus am letzt möglichen Wochenende praktisch zu üben.

Am Freitagabend lag der Übungsschwerpunkt der „Großen“ bei der Vornahme von tragbaren Leitern, um im Ernstfall ohne die Nutzung des Treppenhauses in ein Gebäude vorzugehen sowie dem Absuchen von verrauchten Wohnungen nach Verletzten. Um so realitätsnah wie nur möglich trainieren zu können, waren mittels Nebelmaschinen die oberen Stockwerke komplett vernebelt worden. Nach dem Aufbau der etwa 70 Kilogramm schweren Schiebleiter musste der zu erst vorgehende Trupp unter schwerem Atemschutz erst die Fensterscheibe im dritten Stock einschlagen um danach sicher in die Wohnung übersteigen zu können.

Aufgrund der Größe des Objektes konnte dies parallel von weiteren Trupps praktiziert werden. Insgesamt stellte man an Gebäudevorder- und Rückseite jeweils eine Steckleiter für den Zutritt ins zweite Obergeschoss und je eine Schiebleiter um den darüberliegenden dritten Stock zu erreichen. Da nicht alle Tage die Fenster an den Übungsobjekten eingeschlagen werden können, war man froh, dies nun an diesem Gebäude einmal realistisch durchführen zu können. Nach etwa zwei Stunden einer regelrechten Materialschlacht, waren die für diesen Abend gesteckten Übungsziele erreicht und man begann mit dem Abbau der Gerätschaften.

Am Samstag nutzte dann auch der Feuerwehrnachwuchs das Haus, um in ihrem Übungsdienst den Aufbau, das richtige Stellen und Besteigen der bei der Feuerwehr vorhandenen tragbaren Leitern zu üben. Auch die „Kleinen“ brachten die Schieb- und Steckleitern am Gebäude in Stellung und gelangten über diese in die oben gelegenen Stockwerke des Mehrfamilienhauses. Auch wenn keiner gezwungen wurde die Leiter zu besteigen, waren einige dabei, die zum ersten Mal in luftige Höhe kletterten und von der Leiter in das angrenzende Zimmer überstiegen – natürlich zusätzlich mit einer Feuerwehrleine gesichert.

Bei der Jugendfeuerwehr – dem etwas anderen Hobby von Jugendlichen – wird der Nachwuchs schon in frühen Jahren mit den Leitern und den damit verbundenen Möglichkeiten konfrontiert um ihnen die eventuell vorhandenen Bedenken oder Angst zu nehmen. Wie auch schon bei den Aktiven, bekamen auch die Jugendlichen gezeigt, wie man im Fall der Fälle eine Fensterscheibe korrekt und ohne sich selbst zu verletzen einschlägt. Auch für diese Zwecke sind gerade solche Übungsobjekte von enormer Bedeutung.

Die Kostheimer Feuerwehr möchte sich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei der Wiesbadener Wohnbaugesellschaft GWW bedanken, die es als Eigentümerin dieser Gebäude erst ermöglicht hat, solche realitätsnahe und intensive Übungen durchführen zu können. Sie bilden einen wichtigen Baustein in der praktischen Ausbildung der Feuerwehr.

 

Einsatzabteilung – 22.09.17
[FAGP id=3813]

Jugendfeuerwehr 23.09.17
[FAGP id=3814]

Dieser Beitrag wurde unter Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.