Schweres Unwetter zieht über Wiesbaden – große Schäden

Einsatz-Logo01. August 2017 – 02:50 Uhr
Stadtgebiet
FF-Einheit
Einsatz 73 bis 75 – 2017

Eine schweres Unwetter, dass mit Gewitter, Sturm und Regen in der Nacht auf Dienstag über Wiesbaden hinweg zog, richtete erhebliche Schäden an. Überwiegend handelte es sich um Ast- oder Baumbrüche, die von der Feuerwehr abgearbeitet werden mussten aber auch Stromausfälle in einigen Vororten waren zu beklagen. Besonders schwer getroffen hatte es den Bereich der Aarstraße sowie der Platter Straße. Hier ging über viele Stunden nichts mehr – zumindest kein regulärer Fahrzeugverkehr. Doch insgesamt mussten über das ganze Stadtgebiet verteilt Einsatzaufträge abgearbeitet werden. Um dies zu bewältigen, waren gegen kurz vor 3 Uhr nach und nach alle Freiwilligen Feuerwehren zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr alarmiert worden. Um die Vielzahl der eingehenden Einsätze geordnet kordieren zu können, war das Leitstellenpersonal durch die IuK-Unterstützungsgruppe, die ebenfalls aus Kameraden der Freiwilligen Wehren besteht, verstärkt worden.

Umgestürtzter Baum auf der A671 gemeldet – 03:40 Uhr
Die Kostheimer Feuerwehr war unter den ersten Einheiten, die kurz nach Aufzug des Gewitters alarmiert wurden. Nach einer kurzen Bereitstellungszeit am Gerätehaus musste man auf die A 671 ausrücken, da dort ein Querliegender Baum gemeldet war. Mit Löschfahrzeug und Mannschaftswagen kontrollierte man den Autobahnabschnitt vom Amöneburger Kreisel bis nach Gustavsburg. Da weder auf der Hauptfahrbahn noch in den Ab- und Auffahrten etwas vorgefunden werden konnte, war man für den nächsten Einsatz abrufbar.

Baum blockiert Kasteler Philippsring – 04:05 Uhr
Ohne lange Pause bekam man von der Leitstelle den nächsten Einsatzort zugeteilt. Es ging in den Kasteler Philippsring, wo Teile eines Baumes die Fahrbahn Richtung Mainz blockieren sollen. Beim Eintreffen war der Einsatzort, kurz vor der Kreuzung Kloberstraße, durch die Polizei abgesichert und die Straße voll gesperrt. Mittels Motorkettensägen machte sich die Mannschaft an die Arbeit, die Straße wieder frei zu räumen. Da noch lose Äste im Baum hingen, forderte man zusätzlich eine Drehleiter nach. Nach etwa zwei Stunden konnten die Arbeiten abgeschlossen werden. Über die gesamte Einsatzdauer war der Philippsring Richtung Mainz voll gesperrt. Aufgrund der frühen Tageszeit hielten sich die Verkehrsbehinderungen im Rahmen.

Beseitigung von Sturmschäden auf der Platter Straße – 06:19 Uhr
Als man gegen kurz nach 6 Uhr mit dem Baum in Kastel fertig war und schon eine Verpflegungspause auf der Feuerwache 2 vor Augen hatte, bekam man ohne Verschnaufpause den nächsten Einsatzauftrag. Mit beiden Fahrzeugen steuerte man die Platter Straße an. Hier und in der Aarstraße ging gar nichts mehr. Über eine Strecke von mehreren Kilometern war im Abstand von zum Teil wenigen Metern die Fahrbahn durch umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste oder absturzgefährdete Baumteile blockiert. Durch eine Vielzahl von verschiedenen Einheiten arbeitete man sich mühsam die Platte hinauf. Zusätzlich kamen Spezialfahrzeuge der Feuerwehr sowie der Forstwirtschaft zum Einsatz. Auch die Kostheimer Wehr übernahm einen eigenen Einsatzabschnitt und sorgte dafür, dass zusammen mit einer Drehleier diverse Bäume sicher gefällt oder die Straße freigeräumt werden konnte. Zu guter Letzt sorgte man noch für die freie Zufahrt zur Gaststätte „Villa im Tal“. Nach knapp 11 anspruchsvollen Einsatzstunden war die Arbeit für die Kostheimer Feuerwehr beendet. Man rückte ein und rüstete die Fahrzeuge wieder auf. Der Beriff „Platte putzen“ hatte für die Aktiven heute eine neue Bedeutung erhalten.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar
Dieser Beitrag wurde unter Einsätze abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.