Sicherheitslandung eines Heißluftballons löst Großeinsatz aus

Einsatz-Logo06. September 2016 – 20:19 Uhr
Rettbergsaue
Einzelfahrzeugalarmierung
Einsatz 72 – 2016

Ein im Bereich der Rettbergsaue niedergehender Heißluftballon sorgte am Dienstagabend für einen größer angelegten Hilfseinsatz. Da aus den vielen Meldungen – die zum Teil auch von einem Feuerball berichteten – keine genaue Aussage getroffen werden konnten, in welcher Situation der Ballon zu Boden ging, alarmierte die Rettungsleitstelle neben Löscheinheiteneinheiten der Berufsfeuerwehr, der FF Biebrich  auch das Feuerlöschboot „Franz Anton Schneider“. Kameraden der Kostheimer Wehr, die gerade den wöchentlichen Reinigungsdienst beendet hatten, boten ihre Unterstützung mit dem eigenen Boot an. Ohne lang zu überlegen, beorderte man sie ebenfalls zur Erkundung in den gemeldeten Bereich. Neben den Einheiten der Feuerwehr kamen auch die Wasserschutzpolizei sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Glücklicher Weise konnte auf Anhieb kein Feuer oder ähnliches festgestellt werden. Durch die weitere Suche wurde dann auf der Rettbergsaue selbst der Heißluftballon samt der dreiköpfigen Besatzung vorgefunden werden. Niemand der Luftfahrer war verletzt. Nach Angaben der Polizei vollzog der Pilot eine „Sicherheitslandung“ um zu eine drohende Notlage noch rechtzeitig abzuwenden.
Der Einsatz für die Kosteimer Bootsbesatzung konnte nach etwa 45 Minuten beendet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.