… dann war Schluss mit Ruhe … – Blitz schlägt in Sirene ein

Einsatz-Logo26. Juli 2016 – 16:57 Uhr
Hauptstraße 137
FF-Einheit / Alarmgruppe mit FF-Kastel
Einsatz 57 – 2016

Ein kurzes aber heftiges Gewitter sorgte am Dienstagnachmittag für eine gehörige Unruhe im Kostheimer Ortsgebiet. Durch einen Blitzeinschlag löste die Sirene auf der alten Ortsverwaltung aus und verstummte sodann nicht mehr. Aufgrund der Notrufe, die von dem Einschlag berichteten, löste die Leitstelle Alarm für die Feuerwehr aus. Neben den Wehren  Kostheim und Kastel steuerte auch der Löschzug der Wache 2 den alten Ortskern an. Glücklicher Weise konnte auf Anhieb kein Feuer festgestellt werden, doch die Sirene heulte lautstark weiter.

Da das Gebäude lediglich von Vereinen sowie vom Heimatmuseum genutzt wird, konnte man es nicht direkt betreten. Über ein gekipptes Fenster verschaffte man sich Zugang unter Zuhilfenahme einer Steckleiter. Leider hatte man dadurch immer noch nicht den Steuerkasten der „Heulboje“ erreichen können – er befand sich im Speicher, der mit einer weiteren stabilen Tür gesichert war. Parallel versuchte man über die ausgefahrene Drehleiter der Sirene Herr zu werden. Da die zwischenzeitlich eintreffenden Schlüssel nicht passten, entschloss sich der Einsatzleiter zu einer gewaltsamen Öffnung. Erst danach konnten die Feuerwehrleute der Sirene die Sicherung ziehen – es wurde leise. Vermutlich zerstörte der Blitzeinschlag die sensible Elektronik, die für eine automatische Abschaltung zuständig ist.

Während des Einsatzes war der komplette Kreuzungsbereich Hauptstraße / Winterstraße für den Individualverkehr unpassierbar. Dies führte nicht nur zu Staus, auch die Busse konnten die Einsatzstelle nicht passieren. Nach etwa 45 Minuten konnte der Einsatz beendet und der Verkehr wieder freigegeben werden.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.