40 Jahre Jugendfeuerwehr – Feuerwehrolympiade auf der Maaraue und Feierstunde im Festzelt

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 Nach ihrer Gründung 1974, kann die Kostheimer Jugendfeuerwehr in diesem Jahr nun schon auf eine 40-jährige Geschichte zurückblicken. Den letzten Samstag im Oktober nutzte man, den runden Geburtstag gebührend zu feiern. Die Jugendwarte organisierten eine Feuerwehrolympiade, zu der sie neben Wiesbadener Jugendfeuerwehren, auch befreundete Jugendorganisationen aus den Nachbarkreisen einluden. Insgesamt zehn Mannschaften, darunter auch das Jugendrotkreuz der Mainspitze, versammelten sich zur Eröffnung im eigens für den Jubeltag aufgebauten Festzelt auf dem Gelände des Turnverein Kostheims.

Nachdem die Spiele eröffnet waren, zogen die Gruppen mit ihren Laufzetteln los, um an den auf der gesamten Maaraue verteilten Stationen auf Punktejagd zu gehen. Neben Geschicklichkeit und Teamwork war auch die ein oder andere Portion Fingerspitzengefühl nötig, um eine Aufgabe mit der höchst möglichen Punkteausbeute abzuschließen.

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 So mussten zum Beispiel mit dem Rettungsspreizer, der normalerweise zum Befreien eingeklemmter Personen bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt, verhältnismäßig kleine Schrauben und Muttern aufgegriffen und in die kleine Öffnung eines Verkehrsleitkegels bugsiert werden. Die begrenzte Zeit, die jedem Teilnehmer zur Verfügung stand, sorgte neben dem Hantieren mit einem ungewohnten Gerät für gewisse Anspannung.

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 Bei weiteren Stationen waren Tischtennisbälle so schnell es geht durch einen 20 Meter langen B-Schlauch zu befördern, mittels Schwämmen und Förmchen eine Kübelspritze zu füllen oder ein dreistöckiges Gebilde aus Dachlatten und Verkehrskegeln zu bauen. Mit viel Eifer stellten sich die einzelnen Gruppen den jeweiligen Herausforderungen.
Am frühen Nachmittag waren alle Stationen absolviert und die Teilnehmer kehrten zum Sportplatz des TKV zurück. Während sich die Organisatoren zur Auswertung zurückzogen, stärkte man sich mit Gegrilltem oder nutzte die freie Zeit für eine Runde Wikinger-Schach – auch Kubb genannt.

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 Pünktlich zur Siegerehrung trafen noch die geladenen Ehrengäste auf dem Sportplatz ein. Neben Oberbürgermeister Sven Gerich, dem Leiter der Berufsfeuerwehr Harald Müller, Stadtbrandinspektor Thomas Stein und Stadtjugendfeuerwehrwart Dagobert Doos konnten auch Ortsvorsteher Stephan Lauer, Annegret Kracht als seine Stellvertreterin sowie Fraktionsvertreter des Kostheimer Ortsbeirates begrüßt werden. Frau Petra Seib, die Leiterin der Ortsverwaltung AKK, komplettierte die Gästeliste.

Nach den Grußworten, in denen die Wichtigkeit der Jugendarbeit in der heutigen Zeit hervorgehoben wurde, konnte Jugendwart Matthias Mayer mit der Siegerehrung beginnen. Auch wenn es bei solchen Spielen nur einen Sieger geben kann, würdigte Mayer auch das Engagement der anderen Teilnehmer. Die enge Punktespanne zeigt die Begeisterung, mit der sich die einzelnen Mannschaften den unterschiedlichen Disziplinen stellten.

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 Die Jugendfeuerwehr Ginsheim-Gustavsburg wurde zuletzt auf die Bühne gebeten und zum Sieger der Kostheimer Feuerwehrolympiade gekürt. Unter dem gebührenden Beifall der knapp 100 Anwesenden, überreichten die ausrichtenden Jugendwarte als Siegertrophäe ein bedrucktes Schlauchstück sowie als Preis einen bereits montierten Tischkicker. Somit endete der erste Teil des Jubeltages – doch ein unterhaltsamer Abend stand ja noch bevor.

40 Jahre Jugendfeuerwehr - 25.10.14 Nach einer kleinen Verschnaufpause begann kurz nach 18 Uhr eine kleine Feierstunde. Im Anschluss an die Eröffnung und Grußrede des Wehrführers Torsten Krimmel, nutzte Jugendwart Matthias Mayer die Möglichkeit für einen kleinen Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre Jugendfeuerwehr Kostheim. Nicht nur einige Gründungsmitglieder, auch der ebenfalls anwesende erste Jugendwart Günther Völker, verfolgten gespannt die Ausführungen.
Obwohl der Start in eine erfolgreiche Jugendarbeit nicht immer ohne Hindernisse verlief – man war 1974 erst die zweite Jugendfeuerwehr im ganzen Stadtgebiet – konnte man schon schnell die ersten Früchte ernten. Ein Großteil der Mitglieder der Einsatzabteilung ist im Laufe der Zeit aus der Schule Jugendfeuerwehr entsprungen. Den jeweiligen Jugendwarten obliegt stets die Verantwortung, das doch nicht alltägliche Hobby für die Jugendlichen so interessant und spannend zu gestalten, dass sie auch später über eine einfache Freizeitbeschäftigung hinaus zum Dienst für die Allgemeinheit begeistert bleiben. Dass viele ehemalige Jugendfeuerwehrkameraden mittlerweile auch in Führungspositionen tätig sind, spricht für die enorme Qualität, die hier schon in jungen Jahren gefordert und gefördert wird.
Mit dem großen Dank an alle Helfer, die an der Planung und Ausrichtung des Festes beteiligt waren beschloss Mayer seinen Rückblick. Ein besonderes Dankeschön galt dem Turnverein Kostheim, der schon kurz nach der ersten Anfrage die Nutzung des Sportplatzes für das Jubiläum zusagte.

Auch wenn der ein oder andere Platz im beheizten Zelt am Abend frei blieb, stand dem geselligen Teil nichts mehr im Wege. Während der DJ für die passende Musik sorgte, entstanden an den Tischen unterhaltsame Gespräche, bei denen vorwiegend die Geschichten alter Tage im Vordergrund standen. Erst weit nach Mitternacht konnte das Licht im Zelt gelöscht werden. Ein langer und anstrengender Tag, gespickt mit vielen Höhepunkten und lustigen Erinnerungen, ging zu Ende.

 

Dieser Beitrag wurde unter Jugendfeuerwehr, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.