Gestrüpp und Unterholz brennen am alten Kasteler Güterbahnhof

Einsatz-Logo04. Mai 2018 – 17:05 Uhr
Bereich Bahnhof Kastel
FF-Einheit / Alarmgruppe mit FF-Kastel
Einsatz 39 – 2018

Mehrere Notrufe erreichten am Freitagnachmittag die Wiesbadener Rettungsleistelle und berichteten von einer größeren Rauchentwicklung im Bereich hinter dem Kasteler Bahnhof.

Umgehend wurden neben der Alarmgruppe der Wehren aus Kostheim und Kastel auch der Löschzug der Berufsfeuerwehr alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle konnten die Einsatzkräfte die gemeldete Rauchentwicklung schon bestätigen, mussten aber noch eine geeignete Zufahrt zur Brandstelle ausfindig machen. Als Bereitstellungsraum diente der große Parkplatz auf der Rückseite des Bahnhofs. Das Feuer – es brannten etwa 1000 Quadratmeter Unterholz, Gestrüpp sowie Unrat – loderte auf einer schwer zugänglichen Fläche des ehemaligen Güterbahnhofes zwischen Bahnlinie und des Rheinseitenarms. Da Anfangs eine ausreichende Wasserversorgung noch nicht gesichert war, beorderte der Einsatzleiter vorsorglich die beiden neuen Tanklöschfahrzeuge sowie das Großtanklöschfahrzeug an die Einsatzstelle.

Während die ersten Strahlrohre – von insgesamt drei – zur Brandbekämpfung aufgebaut wurden, verlegte man zudem noch eine 400 Meter lange Schlauchleitung zum nächst gelegenen Unterflurhydrant in der Nähe des Bahnübergangs. Zeitweise waren die vorgehenden Trupps aufgrund der starken Rauchentwicklung mit Atemschutz ausgerüstet.

Nach zwei Stunden konnten die Löscharbeiten abgeschlossen werden und man begann mit dem Abbau der Gerätschaften.

Gegen 21 Uhr – vier Stunden nach Alarmierung- waren alle Fahrzeuge wieder aufgerüstet und der Einsatz konnte beendet werden. Die Kostheimer Feuerwehr war mit 21 Einsatzkräften und allen drei Fahrzeugen eingebunden.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.